SPD Kommunalpolitik in der Ortsgemeinde Horhausen/Westerwald

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Horhausen, Huf und Luchert, liebe Freunde und Nachbarn,

unsere aufstrebende und lebendige Gemeinde steht auch weiterhin vor Herausforderungen. Insbesondere die Fusion zur neuen Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ab 2020 wird nicht nur eine Zäsur der Kommunalgeschichte beschreiben, sondern gerade für uns eine besondere Bedeutung haben. Horhausen ist hier die zweitgrößte Gemeinde und aufgrund unserer Größe und wirtschaftlich interessanten Lage wird unser Heimatort eine besonders wichtige Rolle übernehmen.

Im letzten Jahr 2019 konnten wir unter Anderem endlich das lang ersehnte Projekt des neuen Busbahnhofes zwischen IGS, Grundschule und Raiffeisenhalle realisieren. Mit dem Neubauprojekt des DRK für „Service-Wohnen“ gewinnen wir eine bedeutsame Infrastrukturverbesserung, der "Aufschlag" ist im September des Jahres. Mit der Erweiterung der ortsansässigen Lebensmitteldiscounter sichern wir unserer Nahversorgung mit breitem Sortiment. Es wird auch weiterhin unsere Aufgabe sein, die Entwicklung unserer Gemeinde in den nächsten Jahren behutsam und maßvoll zu steuern. Wichtige Anliegen werden uns dabei insbesondere unsere Gesundheitsversorgung, die Lebens- und Arbeitsbedingungen, unser herausragender KiTa- und Schulstandort – aber auch die Sicherstellung unserer sauberen, natürlichen und gepflegten Gemeinde durch ein neues Bauhof- und Pflegekonzept sein.

Bedanken möchten wir uns bei Ihnen für Ihre Unterstützung! Wir bringen uns weiterhin verlässlich für unsere Gemeinde ein, gerecht und sozial! Gerne können Sie uns auch weiterhin ansprechen oder uns eine Email senden. Für die gemeinsame Zukunft unserer Heimatgemeinde Horhausen mit den Ortsteilen Huf und Luchert.

Ihr TEAM der SPD Horhausen

 
 

06.09.2020 in Topartikel Aktuell

SPD Horhausen mit Fragenkatalog zur weiteren Entwicklung Horhausens

 

SPD mit Fragenkatalog zum Diskussionsprozess zur Entwicklung von Horhausen

Mit einem 20-Punkte-Fragenkatalog eröffnet die SPD Horhausen aktuell den anstehenden notwendigen Diskussionsprozess um die Fortentwicklung der Gemeinde für die nächsten Jahre bzw. die nächsten ein bis zwei Jahrzehnte. Durch die Fusion steht eine Weiterentwicklung des Flächennutzungsplanes der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld vor der Tür. Als zweitgrößte Gemeinde der Verbandsgemeinde und mit verkehrsgünstiger Lage kommt Horhausen eine ganz besondere Bedeutung zu. Seit einiger Zeit gibt es eine rege Nachfrage nach Bauland. Welche Gewerbe- und Industrieansiedlung ist zu erwarten? Wird die heutige Infrastruktur der heutigen Situation gerecht – und hält sie den Anforderungen der nahen Zukunft stand? Wie steht es um die Auslastung der Kindertagesstätten und um die schulische Versorgung? Welche Auswirkungen haben die Entwicklungen der Nachbargemeinden?
Der Gemeinde Horhausen steht die Beantwortung einer Reihe von Fragen zur Bewältigung einer zukunftsgerechten Entwicklung ins Haus. Die Fraktion möchte daher nun einen Diskussions- und Meinungsfindungsprozess beginnen, der auf belastbaren Fakten fußt. In der jüngsten Fraktionssitzung im August wurde daher ein 20-Punkte-Fragenkatalog erarbeitet, der nun an den Ortsbürgermeister, die Beigeordneten und die Fraktionsvorsitzenden der beiden anderen Fraktionen übermittelt wurde. Der Katalog ist zudem zur Weiterleitung an die Verbandsgemeindeverwaltung bestimmt, da von dort eine Reihe von Informationen zusammengetragen werden müssen. Mit folgenden Worten übersandte der Fraktionsvorsitzende der SPD und Beigeordnete Christoph Orthen den Katalog:

„Sehr geehrter Herr Ortsbürgermeister, sehr geehrte Herren Beigeordnete und Fraktionsvorsitzende,

in unserer letzten Fraktionssitzung haben wir uns Gedanken über die angestoßenen Diskussionen zu den Themen Ortsentwicklung, Flächennutzungsplan, Bauflächen der Gemeinde usw. gemacht. Wir sind der Auffassung, dass eine sachliche und zielgerichtete Diskussion auch sachlich fundierter Grundlagen bedarf und kein Stochern im Nebel sein sollte mit subjektiv gefühlten Wahrnehmungen und Vermutungen. Zu diesem Zweck haben wir den beigefügten Fragenkatalog erarbeitet und zusammengestellt – alles Weitere entnehmt bitte dem Anhang. Wir gehen alle davon aus, dass die Grundversorgung vor allem auch durch die Erweiterungen von Lidl und Edeka in unserem Ort dauerhaft erfüllt sind und auch andere vorhandene Einrichtungen dieser zurzeit gut dienen. Dass dies so bleibt – sollten wir ebenso im Rahmen unserer Möglichkeiten versuchen zu steuern. Besonderes Augenmerk müssen wir auch auf unsere medizinische Versorgung haben.

Wir glauben so einen guten Beitrag für einen Start in die Thematik zu finden und freuen uns auf die anstehenden gemeinsamen Gespräche und Diskussionen. Eine gute Zusammenarbeit im Sinne der Sache und für eine gute Zukunftsperspektive unserer Gemeinde würden wir sehr begrüßen.“

Die SPD-Fraktion geht davon aus, dass die Fragen in den nächsten 4-6 Wochen beantwortet werden können. Für eine Mithilfe steht sie selbst gerne zur Verfügung.

Den vollständigen Fragenkatalog finden Sie in unserem Downloadbereich.

 

17.08.2020 in Aktuell

Urgestein der SPD Matthias Runkel verstorben

 

Urgestein der SPD Matthias Runkel verstorben

Nach langer schwerer Krankheit ist unser Freund und Mitstreiter Matthias Runkel im Alter von nur 68 Jahren verstorben. Seit Anfang 1990 war Matthias Mitglied der SPD und seit Herbst 1990 im Vorstand des SPD-Ortsverein Horhausen. Dort hat er verschiedene Funktionen als Beisitzer, Kassenprüfer, stellvertretender Vorsitzender und auch als Vorsitzender wahrgenommen. Viele Jahre war er im Gemeinderat in Güllesheim tätig und dort auch Beigeordneter. Seit 1994 war er im Verbandsgemeinderat Flammersfeld bis zur Fusion Ende des vergangenen Jahres. Lange Jahre war er Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion im Verbandsgemeinderat und hat sich dort – wie in allen anderen Gremien – sehr engagiert und fachkundig für die Belange seiner Mitmenschen in der Verbandsgemeinde Flammersfeld und im Horhauser Kirchspiel eingesetzt.

Wir werden Matthias stets in guter Erinnerung behalten und ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau und seiner Familie.

 

02.09.2019 in Aktuell

Neuer Gemeinderat für 2019 bis 2024 fand zur ersten Sitzung zusammen

 
Christoph Orthen, Thomas Schmidt, Jörg Czubak und Oliver Wittlich
Zu seiner ersten "konstituierenden Sitzung" trat der Ende Mai des Jahres neu gewählte Gemeinderat nun nach den Sommerferien erstmals zusammen. Willkommen geheißen wurden 4 frisch gewählte neue Mitglieder sowie 12 "alte Hasen". In der Sitzung wurde erneut Thomas Schmidt zum Ortsbürgermeister verpflichtet sowie nach Wahl die drei Beigeordneten als Stellvertreter des Bürgermeister ernannt. Zweiter Beigeordneten wurde dabei wieder Christoph Orthen, gleichzeitig Fraktionsvorsitzender und -sprecher der SPD im Gemeinderat.
 
Folgende Ausschüsse wurden gebildet:
 
Haupt- und Finanzausschuss (5 Mitglieder, für die SPD: Petra Eul-Orthen)
Rechnungsprüfungsausschuss (3 Mitglieder, für die SPD: Ursula Kamp-Nikolaus)
Bau-, Planungs- und Umweltausschuss (9 Mitglieder, für die SPD: Reiner Mauer und Johannes Siebzehnrübl)
Ausschuss für Familie, Jugend und Kultur (7 Mitglieder, für die SPD: Petra Eul-Orthen und Martina Bresgen)
Ausschuss Feste und Märkte (5 Mitglieder, für die SPD: Doris Ecker).
 
Als stellv. Mitglied im Zweckverband Horhausen/Krunkel/Willroth wurde Christoph Orthen gewählt.
 
Geebent wurde nun auch der Weg zum Neubau des DRK-Vorhabens "altenbetreutes Wohnen mit Tagespflege" auf dem gemeindeeigenen Grundstück In der Hohl. Für das Bauvorhaben wurde ein vorhaben-bezogener Bebauungsplan im vereinfachten Verfahren erlassen, ein Erbbaupachtvertrag sowie ein Durchführungsvertrag mit dem DRK beschlossen und dem Bauantrag formal nochmals zugestimmt. Damit wird eines der derzeit wichtigstens Projekte in der Gemeinde nun ermöglicht. Alle Beschlüsse erfolgten einstimmig.
 
Mit Schulbeginn nach den Sommerferien wird nun auch erstmals der neue Busbahnhof zwischen IGS und Grundschule in Betrieb genommen. Die offizielle Inbetriebnahme mit Behördervertretern, Schulleitern, Bus- und Baufirmen erfolgte am Freitag, den 23.08.2019 um 11 Uhr vor Ort. Mit diesem Projekt findet ein lang ersehnter Wunsch vieler endlich seine Vollendung - die Verbesserung der Verkehrssituation an den Schulen und in der Neues Schulstraße - verursacht durch Schulbusse, Lehrer, erwachsene Schüler und auch den individuellen Elternverkehr war vom ersten Tag an spürbar! Die SPD-Fraktion drängte nochmal darauf mit den neuen Möglichkeiten umgehend nochmals die gefahrenen Wegstrecken der verschiedenen Buslinien zu hinterfragen. Ein unnötiges Fahren durch die enge Innerortslage oder über Anliegerstraßen sollte schnellstmöglich entfallen. Ein wichtiger Teilbaustein aus dem seinerzeitigen Verkehrskonzept der SPD-Fraktion findet damit auch nun seine Umsetzung.
 
Längere Diskussion im Rat gab es für das bevorstehende LEADER-Projekt am Neubaugebiet "Auf dem Acker" an der Kreisstraße nach Huf. Das Ergebnis der bisherigen Planung stellt nicht alle zufrieden und wirft noch etliche Fragen auf. Schließlich kam man überein die Angelegenheit neu vor Ort und vor Auftragsersteilung an das ausführende Unternehmen mit dem Bauausschuss kurzfristig nochmal zu besprechen. Der Termin für eine Sitzung des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses - der auch noch einige andere wichtige Punkte beinhalten wird - ist für mitte September des Jahres terminiert.
 
 

Suchen

 

Counter

Besucher:351047
Heute:17
Online:1
 

Wetter-Online