SPD besuchte Firma TREIF in Oberlahr

Aktuell

SPD besuchte Firma TREIF Maschinenbau GmbH in Oberlahr

MdL Heijo Höfer, Mitglieder des Verbandsgemeinderates Flammersfeld und Mitglieder des Stadt- und des Verbandsgemeinderates Altenkirchen besuchten jetzt das Unternehmen „TREIF“ in Oberlahr.

Das Unternehmen, dessen Ursprünge bis ins Jahr 1948 zurückgehen, ist heute führend in Sachen Hightech – Lebensmittelschneidtechnologie. Der Name TREIF ist gebildet aus Teilen des Namens des Firmengründers Toni Reifenhäuser aus Oberlahr. Im Mai des Jahres feierte das Unternehmen das 70jährige Bestehen.

Begonnen hatte alles mit einer Knochensäge in einer Scheune in Burglahr. Uwe Reifenhäuser, Sohn des Firmengründers und seit 1989 Geschäftsführer, passte in der Folgezeit die Vertriebsstruktur den Marktverhältnissen an. Es entstanden die vier heutigen Abteilungen DICING (Würfeln, Streifenschneiden, Raspeln), PORTION CUTTING (präzises Scheibenschneiden),  SLICING (Schneiden und exaktes Legen dünner Scheiben) und BREAD CUTTING (Brotschneidemaschinen).

Seit 2016 gehört die Firma TREIF Maschinenbau GmbH zu der Gruppe mittelständischer Unternehmen, die in Nischen-Marktsegmenten Europa- oder Weltmarktführer sind. „Es ist schön zu sehen, dass auch in einem kleinen Ort wie Oberlahr ein „Hidden Champion“ beheimatet ist“, bemerkte Heijo Höfer. Das Unternehmen wurde in der Vergangenheit mehrfach ausgezeichnet für Innovation, Nachhaltigkeit und Effizienz.

In Oberlahr sind ca. 380 Angestellte beschäftigt und in den weltweiten Niederlassungen arbeiten noch einmal ca. 120 Personen. Gerade in der Entwicklung, der Produktion und dem Service sind Fachkräfte gefordert. Um dem auch hier drohenden Fachkräftemangel vorzubeugen, arbeitet TREIF eng mit Hochschulen wie zum Beispiel Koblenz zusammen, denn die Förderung von Nachwuchs ist ein wichtiger Bestandteil des Unternehmens.

Der Bezug zur Heimat ist der Unternehmensleitung sehr wichtig. Auch und gerade deswegen wurde 2016 auf 4.000 qm das neue Customer Center errichtet. TREIF ist Schulpate der IGS Horhausen, unterstützt die Tafel in Altenkirchen und sponsert unter anderem die „Leistungsgemeinschaft Flammersfeld e.V.“. „Dass die Firma TREIF eng mit der Region verbunden ist, sieht man zum Beispiel daran, dass einige Angestellte sich bei der örtlichen Feuerwehr engagieren“, fügte Horst Klein, stellvertretender Fraktionssprecher im Verbandsgemeinderat hinzu.

Anka Seelbach, Vorsitzende des SPD Ortsvereins Altenkirchen-Weyerbusch dankte der Firma TREIF für die ausführliche Vorstellung des Unternehmens. „Es ist erfreulich zu sehen, dass es hier ein Unternehmen gibt, dass den weltweiten, modernsten Anforderungen entspricht, für das aber gleichzeitig gilt: In der Region – Für die Region.“

 
 

Suchen

 

Counter

Besucher:351047
Heute:34
Online:2
 

Wetter-Online